In der Industrie spielen die Sicherheit und die Effizienz von einer Vielzahl von Vorgängen eine sehr wichtige Rolle. Eine ultimative Lösung hierfür ist der industrielle Roboterarm. Sein Fokus liegt auf einer fehlerfreien, sicheren und zugleich sehr schnellen Produktion. Der Roboterarm überzeugt nicht nur durch seine Schnelligkeit, sondern auch durch das Erleichtern, der menschlichen Arbeiter. Er kann somit eine Vielzahl von Arbeiten und Aufträgen übernehmen, welche aus bestimmten Gründen von den menschlichen Kollegen nicht durchgeführt werden können.

Die verschiedenen Typen der Roboterarme, welche in der Industrie zum Einsatz kommen

Es wird zwischen verschiedenen Arten von Roboterarmen unterschieden. Die Unterscheidung liegt hierbei zum einen in den ausgeführten Bewegungen und zum anderen in den verschiedenen Produkten und Teilen, welche der Roboterarm handhaben kann. Die Vorgänge, an welchen sie maßgeblich beteiligt sind, ist ein weiteres Merkmal ihres Einsatzbereiches. Auf dem internationalen Markt wird zwischen einer Vielzahl von Roboterarmen unterschieden. Hier sind nur einige der Wichtigsten aufgezählt und zugleich erläutert. Der Knickarmroboter, verfügt beispielsweise über mehrere Drehgelenke, um genau zu sein über eine Mindestanzahl von drei. Dies ermöglicht ihm einen idealen Einsatz in sehr komplexen und intensiven Prozessen der Produktion, wie es zum Beispiel in der Automobilindustrie der Fall ist. Ein weiterer Typ des industriellen Roboterarms ist der beliebte und dadurch auch berüchtigte Parallelroboter. Er ist im Volksmund zudem unter dem Namen Delta-Roboter bekannt. Seine Ausstattung verfügt über eine sehr flexible Plattform und ebenfalls auch über die Drehgelenke. Diese Drehgelenke ermöglichen dem Delta-Roboter eine Vielzahl von Bewegungsprozessen.

Sein Einsatzbereich ist in der Industrie, in den meisten Fällen, die Zusammenstellung von Aufträgen. Der zylindrische Roboterarm ist der letzte Typ des in der Industrie verwendeten Roboterarms. Ihn findet man immer häufiger in der Schwermetall Industrie, wo auch sein definitiver Einsatzbereich liegt. Der zylindrische Roboterarm wird dort beispielsweise bei Druckgass Maschinen oder aber auch, bei der Durchführung von sehr intensiven und komplexen Vorgängen in der Montage verwendet. Dies ist noch lange nicht die gesamte Auswahlpalette der verschiedenen Roboterarme. Die Aufzahlung und dazu passende Erklärung könnte noch bei einigen verschiedenen Modellen weitergehen. Wichtig ist jedoch auch, das bei einer eingesetzten Automatisierung, der zuständige Logistikleiter im Vorfeld entscheiden muss, welche Art der Arbeiten, der Roboter, wo, und in welchem Umfang übernehmen soll, und dadurch zu Einsatz kommen kann. Dieses wiederum, ist Unteranderem von dem sogenannten Warenfluss, aber auch von der unterschiedlichen Art der Lagerung abhängig.

Die Roboterhand – der goldene Schlüssel des Roboterarms

In der Industrie und unter Dachleuten wird die Roboterhand immer häufiger, als der goldenen Schlüssel des Roboterarms bezeichnet. Doch was genau verbirgt sich hinter der Roboterhand. Bei der Roboterhand handelt es sich schlicht weg um das Verlängerungsstück des Roboterarms. Durch diese Verlängerung ermöglicht die Roboterhand, dem Roboterarm einen größeren Bewegungsraum. Um somit das erreichen, von was jedem Winkel. Dieses hat zum Vorteil, dass der Roboterarm in einem weiten Spektrum eingesetzt werden kann. Und somit heutzutage in sehr Vielen Branche bereits vertreten ist, mit Tendenz steigend. Die Roboterhand kann die Form einer üblichen Hand, aber auch eines Saugnapfes annehmen. Zu einer weiteren Funktion des Roboterarms gehört das Greifen, welches zum Beispiel, das Verlagern von Ware und Gütern in Kartons oder Boxen ermöglicht. Die Aufgaben des goldenen Schlüssels des Roboterarms ist beispielsweise, das Verpacken von Waren, aber auch das Zusammenstecken von einzelnen Teilen.

Fazit

Durch das perfekte Zusammenspiel mit den menschlichen Mitarbeitern kann der industrielle Roboterarm, eine ideale Ergänzung in der Industrie und Wirtschaft darstellen. Dazu gehören natürlich perfekt und reibungslos ablaufende Produktionsprozesse, welche jedoch bei einer guten und vor allem durchdachten Organisation einfach möglich sind. Durch das Übernehmen von einer Vielzahl von Arbeitsschritten entlastet der Roboterarm zugleich seine menschlichen Kollegen, welches zudem zu einem besseren Arbeitsklima in dem Unternehmen führen kann.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here