Nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei am 25. Mai und den anschließenden Aufständen von Black Lives Matter in den USA gab es einen landesweiten Sammelruf zur Unterstützung von Unternehmen in Schwarzbesitz, was zu einer Flut neuer Kunden für viele führte.

„Wir haben den ganzen Tag nur Bestellungen erhalten. Wir haben am Samstag 400, am nächsten Tag über 1.000 “, erinnert sich James Fugate, Mitinhaber von Eso Won Books, einem von nur einer Handvoll Buchhandlungen in Schwarzbesitz in Los Angeles. Der Laden stellte im Juni vorübergehend neue Bestellungen ein, um den Ansturm nachzuholen.

Jetzt, sechs Monate nachdem die Demonstranten zum ersten Mal auf die Straße gegangen sind, scheint das Gespräch in LA einen langfristigen Einfluss gehabt zu haben

“Wir machen es viel besser als sonst”, sagt Fugate. Die Verkäufe seines Geschäfts, die durch Online-Einkäufe angeheizt werden, sind auf einem Höchststand, wenn auch unter dem Sommeranstieg.

Und obwohl Restaurants in LA County mit der Einstellung des Essens im Freien am 25. November einen weiteren Schlag versetzt wurden, haben Restaurants in Schwarzbesitz weiterhin davon profitiert.

Ein Pfirsichkuchen bei Honey's Kettle in Culver City.
Mit freundlicher Genehmigung des Betreffs
Ein Pfirsichkuchen bei Honey’s Kettle in Culver City.

Das Geschäft bei Culver City Brathähnchen-Stop Honey’s Kettle verzeichnete „in den Sommermonaten einen Anstieg um 50 Prozent, und diese Zahl hat sich fortgesetzt“, sagt Marques Williams, geschäftsführender Gesellschafter für Wachstum und Betrieb des 40-jährigen Familienunternehmens. Das Restaurant erlebte auch eine Flut von Aufmerksamkeit, nachdem es in Pharrell Williams und Jay-Zs August-Musikvideo für ihren Black-Business-Song „Entrepreneur“ gezeigt wurde. Das Video hat fast 10 Millionen Aufrufe auf YouTube und zeigt eine Vorschau von Pharrells Start von Black Ambition im Dezember, einer gemeinnützigen Initiative, die schwarze und lateinamerikanische Unternehmer unterstützt, die Startups für Technologie, Design, Gesundheitswesen sowie Konsumgüter und Dienstleistungen starten.

„Wir konnten fast nicht mit Kapazität umgehen. Das hat unser Geschäft definitiv belastet, denn unsere Linien standen vor der Tür “, sagt Williams. “Die Menge an Support und Neukundengewinnung, die wir erhalten konnten, war erstaunlich.”

Inglewoods Hilltop Coffee + Kitchen, bei dem die Schauspielerin Issa Rae Partnerin ist, verzeichnete im Juni und im Sommer mit anhaltendem Erfolg ebenfalls einen deutlichen Anstieg des Fußgängerverkehrs und der Online-Bestellungen, sagt Mitbegründerin Yonnie Hagos.

Issa Rae von Insecure, flankiert von den Hilltop-Partnern Yonnie Hagos (links) und Ajay Relan.
Mit freundlicher Genehmigung von Yasmin Antonio
Issa Rae von Insecure, flankiert von den Hilltop-Partnern Yonnie Hagos (links) und Ajay Relan.

Er erkennt an, dass Hilltop, das Standorte in View Park und Inglewood hat, die Pandemie ohne die zusätzliche Unterstützung der Community möglicherweise nicht überlebt hätte. “Es ist so viel einfacher, die großen Kettenunternehmen zu unterstützen, weil sie überall sind. Es erinnert mich an die Episode von Trigger Warning, in der Killer Mike drei Tage lang versucht, Produkte zu 100 Prozent in Schwarzbesitz in 100 Prozent Schwarzbesitzunternehmen zu kaufen “, Sagt Hagos. “Es ist nicht immer einfach. Man muss jedes Mal sehr bewusst sein, um ein Unternehmen wie das unsere zu unterstützen. Ich denke, manchmal gewinnt die Bequemlichkeit.”

Im Lifestyle-Bereich sagt die in Kamerun geborene Designerin Claude Kameni, dass ihre Marke Lavie von CK – getragen von Jenifer Lewis in einer kürzlich erschienenen Folge von Black-ish – „mehr betrachtet wird und mehr Aufmerksamkeit erhält, was ein Fortschritt ist“. Und die Innenarchitektin von LA, Justina Blakeney, sagt, ihr Online-Shop Jungalow habe im Juni doppelt so viele Verkäufe getätigt wie in den Monaten zuvor und sei sogar auf Beyoncés kürzlich gestartetem Verzeichnis schwarzer Unternehmen gelandet. Jungalow sieht jetzt zum ersten Mal die Aufmerksamkeit der Medien und die Aufnahme in die Reiseführer für Weihnachtsgeschenke.

“Ich war ziemlich überrascht, dass ein Großteil der Unterstützung aufrechterhalten wurde”, sagt Blakeney. “Sicher, der Juni war ein besonderer Monat, aber wir sehen immer noch viel Unterstützung und Liebe von der Community und sind sehr dankbar.”

Nicht jeder hat den gleichen Erfolg erzielt. Mariama Diallo, Gründerin der Modemarke Sincerely Ria, sagt, dass sie für den Auftrieb, den sie erhalten hat, überaus dankbar ist: „Seit das Gespräch zur Verstärkung der schwarzen Stimmen und zur Unterstützung der schwarzen Unternehmen zurückgegangen ist, hat auch die Unterstützung abgenommen. Leider ist der Support die meiste Zeit oberflächennah und endet mit einem einmaligen Kauf. “

Chefkoch Velvet vom veganen Soul-Food-Restaurant The V Tree in Hollywood, das sie im April mit Nick Cannon eröffnete, fügt hinzu: „Unser Geschäft läuft immer noch gut, aber man kann definitiv sagen, dass ‘Support Black’ für einige nur eine Modeerscheinung war.“ Es hat nicht mehr die stundenlangen Take-out-Zeiten, die es im Juni hatte. In ähnlicher Weise berichten Boris Kodjoe und Nicole Ari Parker, das Ehepaar hinter der Fitnessmarke Gymwrap, THR, dass die Verkäufe seit den Hochs im Sommer langsam zurückgegangen sind, und das Inglewood Restaurant The Serving Spoon startete ein GoFundMe, um das Geschäft am Laufen zu halten wurde auf Twitter von Matthew A. Cherry geteilt.

Damit diese Unternehmen langfristig gedeihen können, müssen die Kunden laut Velvet mit ihrer Kaufkraft absichtlich umgehen.

“Wenn Sie einkaufen möchten, recherchieren Sie und finden Sie ein Unternehmen in Schwarzbesitz, das verkauft, was Sie brauchen”, sagt sie. “Manchmal sind die Preise etwas teurer als bei größeren Ketten, aber Ihre Dollars tragen dazu bei, das Geschäft in Schwarzbesitz am Laufen zu halten.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here